Philipp Öttl # 65
Philipp Öttl # 65

Philipp Öttl verpasst das Podium in Argentinien knapp

Zum vierten mal in Folge wurde der Grand Prix von Argentinien in Termas de Rio Hondo ausgetragen. Die Strecke liegt 1100 km nordöstlich von Buenos Aires am Rande der Anden und ist die modernste Rennstrecke in Latein Amerika. Am ersten Trainingstag tat sich Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing noch etwas schwer. Bei böigen Wind und ungewohnt kühlen Temperaturen belegte er nach zwei Trainings mit 1,4 Sekunden Rückstand nur den 18. Rang. Da er meist alleine unterwegs war, verlor er auf der langen Gerade, ohne Windschatten, zu viel Zeit. Am zweiten Tag machte es der 20-jährige besser. Nach Rang acht im dritten freien Training, qualifiziere es sich für den zehnten Startplatz. Wie schon in Katar, startete Philipp im Rennen sehr gut und kam als achter aus der ersten Runde zurück. Der Ainringer nutzte jede Überholmöglichkeit und setzte sich in der sechsten Runde erstmals an die Spitze. Im weiteren Rennverlauf beendete er jede Runde unter den besten fünf. Bis Rennmitte war das Feld noch dicht zusammen. Erst dann setzte sich eine  Gruppe mit fünf Fahrern ab. Philipp übernahm immer wieder das Kommando. In den letzten Runden wurden die Positionskämpfe immer enger und jeder kam für das Podium in Frage. Am Ende überquerte Philipp, knapp geschlagen, als vierter die Ziellinie. 0,6 Sekunden fehlten zum Sieg. Die schnellste Rennrunde verfehlte er nur um 0,01 Sekunden. Trotz knapp verpassten Podium konnte der KTM Fahrer mit seiner Leistung überzeugen.

 

Philipp Öttl nach dem Wochenende:

 

„Am Freitag hatten wir im Training noch Probleme. Doch seit Samstag waren wir wieder sehr konkurrenzfähig. Auch meine KTM lief im Rennen super. Da hat mein Team einen tollen Job gemacht. Ich habe von der ersten Runde an angegriffen. Leider hatte ich in den letzten Rennrunden, vor allem in den schnellen Kurven, nicht mehr ausreichend Gripp. Insgesamt bin ich mit meiner Leistung sehr zufrieden und will diese in zwei Wochen in Austin / Texas bestätigen.“

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Öttl Motorsport