Philipp Öttl # 65
Philipp Öttl # 65

Starkes Regenrennen von Philipp Öttl in Japan

Das erste von drei Überseerennen fand am Wochenende in Japan statt. Auf dem Twin Ring Motegi wird seit 2000 der Grand Prix von Japan ausgetragen. Die 4,8 km lange Strecke liegt zwei Autostunden von Tokio entfernt.  An allen drei Veranstaltungstagen war das Wetter regnerisch. Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing kam in den freien Trainings gut zurecht und belegte den zehnten Rang. Auch im wichtigen Zeittraining lag er bis zehn Minuten vor Schluss auf dem starken fünften Platz. Doch als in den letzten Minuten die Ideallinie leicht auftrocknete, konnte er sich nicht schnell genug umstellen und rutschte noch auf den 21. Startplatz zurück. Am Sonntag Morgen setzte der Regen wieder verstärkt ein. Das Warm Up musste nach einer Runde wegen einer Ölspur abgebrochen werden und konnte erst zwei Stunden später durchgeführt werden. Philipp belegte mit 0,1 Sekunden Rückstand Rang zwei. Durch die Zeitverzögerung wurde das Moto3 Rennen auf 13 Runden verkürzt. Somit blieben dem Ainringer weniger Runden für eine Aufholjagd. Philipp startete zunächst gut ins Rennen und schob sich auf Platz 19. Doch im Gedränge der ersten Runden fiel er aus den Top 20 und es dauerte bis er sich nach vorne arbeiten konnte. Zu Rennhalbzeit lag er erstmals in den Punkterängen und fuhr genauso schnell wie die Spitze. Drei Runden vor der Zielflagge holte er sich den neunten Rang. Drei weitere Fahrer waren im Finale noch in Reichweite. Der KTM Fahrer trotzte den immer stärker werdenden Regen und fuhr schneller als seine Konkurrenten. Im letzten Umlauf sicherte er sich den starken sechsten Rang, den er bis zur Ziellinie verteidigte. In der Gesamtwertung blieb er zwar auf den zehnten Platz, jedoch liegt er nur noch elf Punkte hinter dem Sechstplatzierten. Die letzten Zehn Rennen beendete er konstant in den Punkterängen. Gleich nach dem Rennen wurde das Material in die Frachtkisten verpackt. Bereits kommendes Wochenende geht es in Phillip Island mit dem Grand Prix von Australien weiter.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Öttl Motorsport