Philipp Öttl # 65
Philipp Öttl # 65

Wieder eine überzeugende Aufholjagd

Am Wochenende fand in Assen mit dem achten Saisonrennen der Grand Prix der Niederlande statt. Seit Beginn der Motorradweltmeisterschaft im Jahr 1949, ist Assen der einzige Ort der ununterbrochen einen WM-Lauf ausgetragen hat. An allen drei Tagen herrschte wechselhaftes Wetter. Dennoch kamen allein am Renntag über 105.000 Motorrad Fans. Sie wurden mit spannenden Rennen bis zur letzten Rennrunde in allen drei Klassen verwöhnt. Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing überzeugte gleich im ersten Training mit der Bestzeit. Am Samstag regnete es dann den ganzen Tag. Der 20-jährige tat sich bei den rutschigen Bedingungen ungewohnt schwer. Darum erreichte er im Zeittraining nur den enttäuschenden 26. Startplatz. Am Sonntag morgen besserte sich das Wetter und die Strecke war nur noch an einigen Stellen feucht. Der Rennverlauf war für den einzigen deutschsprachigen Teilnehmer der Moto3 Klasse ähnlich wie vor zwei Wochen in Barcelona. Nach schlechten Start beendete er die erste Runde nur auf Rang 28. Dann folgte die gewohnt starke Aufholjagd die ihn nach 22 Runden bis auf Rang elf nach vorne brachte. Wie schon in Spanien fuhr er zwar genauso schnell wie die Spitzengruppe, jedoch konnte er den Rückstand aus den ersten Runden nur noch reduzieren. Eine Pause gibt es für Philipp und sein Team nicht. Bereits in der kommenden Woche geht es mit dem Grand Prix von Deutschland am Sachsenring weiter.

 

Philipp Öttl nach dem Wochenende in Assen:

 

„Nach der Bestzeit am Freitag morgen habe ich mir ein besseres Wochenende erwartet. Doch mit den wechselhaften Bedingungen habe ich mich schwer getan. Gut das unser Rennen dann unter trockenen Bedingungen stattgefunden hat. Dort konnte ich noch das maximale aus dem schlechten Startplatz machen. Jetzt freue ich mich auf unser Heimrennen am Sachsenring. Die Strecke gefällt mir und ich will vor den heimischen Fans eine überzeugende Leistung zeigen.“

Druckversion Druckversion | Sitemap
Öttl Motorsport