Philipp Öttl # 65
Philipp Öttl # 65

Wechselhaftes Wochenende in Brünn für Philipp Öttl

Nach einer vierwöchigen Sommerpause startete mit dem Grand Prix von Tschechien die Motorrad Weltmeisterschaft in die zweite Saisonhälfte. Die restlichen neun Rennen finden innerhalb von 13 Wochen statt. Der 5,4 km lange Kurs in Brünn ist seit 1987 Austragungsort für einen WM Lauf. In den Vorbereitungstagen gab es noch Temperaturen von über 35 Grad. Doch pünktlich zum ersten Trainingstag setzte Regen ein. Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing, ging nach seinen fünften Platz beim Heimrennen auf dem Sachsenring, mit hohen Erwartungen ins Wochenende. Doch bei den nassen Verhältnissen tat er sich schwer und belegte in den Trainings am Freitag nur die Ränge 17 und 28. Am Samstag war es wieder trocken und der 21 jährige fuhr am Morgen bereits in seiner zweiten Runde eine Zeit, die bis eine Minute vor Trainingsende für die Bestzeit reichte. In seiner dritten Runde stürzte jedoch ein Fahrer vor ihm und Philipp konnte nicht mehr ausweichen. Beim Sturz zog er sich starke Prellungen zu, sodass eine Teilnahme am Zeittraining fraglich war. Zum Glück war sein Trainer und Physiotherapeut Franz Dietzinger mit dabei. Er half Philipp für das Zeittraining halbwegs fit zu sein. Nach schwierigen Beginn steigerte sich Philipp am Ende mit 0,6 Sekunden Rückstand auf den zehnten Startplatz. Eine starke Leistung unter diesen Umständen. Nach dem das Warm Up noch trocken war, begann es am Vormittag wieder zu regnen. Philipp hatte einen guten Start und beendete die erste Rennrunde auf dem achten Rang. Er kam mit der Regennassen Fahrbahn viel besser zurecht als noch am Freitag und verteidigte seine Position im ersten Renndrittel. Für ein Regenrennen war das Feld ungewöhnlich dicht zusammen. Die ersten 16 Fahrer waren innerhalb von fünf Sekunden. Zwischenzeitlich fiel der Ainringer auf den 11. Platz zurück. Drei Runden vor Rennende kam er von der bereits trockenen Ideallinie ab und rutschte an die 16. Stelle zurück. Bis ins Ziel konnte er noch einige Konkurrenten überholen und kam nach 19 Runden als 13. über die Ziellinie. In der Gesamtwertung blieb der KTM Fahrer auf dem 12. Platz. Bereits am kommenden Wochenende geht es mit dem Grand Prix von Österreich weiter. Zeltweg ist für Philipp und sein Team aufgrund der geringen Entfernung ein Heimrennen.

 

Philipp Öttl nach dem Wochenende:

„Brünn war ein auf und ab. Am Freitag im Regen kam ich nicht zurecht. Am Samstag morgen im trockenen dann gleich Bestzeit. In der nächsten Runde der Sturz. Trotzdem dann Platz zehn im Zeittraining. Im Rennen wechselten die Bedingungen in jeder Runde. Es war nicht einfach immer perfekt darauf zu reagieren. Trotz all der Umstände kann ich mit dem 13. Platz nicht zufrieden sein. Das will ich kommendes Wochenende beim Heimrennen in Zeltweg besser machen“

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Öttl Motorsport