Philipp Öttl # 65
Philipp Öttl # 65

Nach guten Training enttäuschendes Rennen

 

Am vergangenen  Wochenende fand in Assen mit dem achten Saisonrennen, der Grand Prix der Niederlande statt. Seit Beginn der Motorradweltmeisterschaft im Jahr 1949, ist Assen der einzige Ort der ununterbrochen einen WM-Lauf ausgetragen hat. An allen drei Veranstaltungstagen freuten sich die 167.000 Motorrad Fans über sommerliches Wetter. Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing zeigte mit den Rängen neun, vier und sieben in den drei Freien Trainings die beste Saisonleistung. Leider konnte er seine guten Platzierungen im Qualifying nicht fortsetzen. Mit 1,17 Sekunden Rückstand musste er sich mit der 14. Rang zufrieden geben. Der 22-jährige startete gut ins Rennen und und verteidigte seine Startposition. Doch schnell entstand eine Lücke zur Führungsgruppe. Philipp führte auf Rang 15 liegend die Verfolger an. Bis zu Rennmitte schien es, als könnte er die Lücke nach vorne schließen. Doch durch die Kämpfe in seiner Gruppe verlangsamten sich die Rundenzeiten und der Ainringer tat sich im letzten Renndrittel immer schwerer seine Position zu halten. Nach 22 Rennrunden reichte es leider nur für den 18. Rang. In der Gesamtwertung rutschte der KTM Fahrer auf den 13. Platz zurück. In zwei Wochen findet auf dem Sachsenring das Heimrennen für den einzigen Deutschen Teilnehmer in der Klasse Moto3 statt.

 

Philipp Öttl nach dem Rennen:

„Das Wochenende begann am Freitag sehr gut. Im Vergleich zu den vorherigen Rennen, konnte ich diese Form auch am Samstag früh fortsetzen. Wir sind schnell, aber ich bringe es im Qualifying und im Rennen nicht auf die Reihe. Mir bleibt nichts anderes übrig, als weiterzuarbeiten und dranzubleiben.“

Druckversion Druckversion | Sitemap
Öttl Motorsport