Philipp Öttl # 65
Philipp Öttl # 65

Trotz guter Rundenzeiten kein gutes Ergebnis

Der 13. Lauf zur Motorrad Weltmeisterschaft fand am Wochenende in Misano statt. Seit 2007 wird auf der 4,2 km langen Strecke an der Adria, der Grand Prix von San Marino ausgetragen. Für Philipp Öttl vom Team Red Bull KTM Tech3 schaute es nach den drei Freien Trainings nicht nach einen Fortschritt aus. Probleme mit der Abstimmung und mangelnder Gripp sorgten für einen großen Rückstand und es reichte nur für den 29. Rang. Nach Anpassungen konnte der 23-jährige dann mehr aus sich und seiner KTM herausholen. Er verringerte den Rückstand und konnte sich im Zeittraining auf dem 26. Platz verbessern. Sogar am Sonntag Morgen im Warm Up, konnte Philipp seine Bestzeit nochmals um 0,3 Sekunden unterbieten. Somit war der Ainringer optimistisch für das Rennen am Nachmittag. Doch gleich nach dem Start kam er von der Strecke ab und musste sich mit leichten Rückstand als letzter wieder einreihen. Leider passierten Philipp bei der Aufholjagd weitere Fehler, zweimal überfuhr er die Streckenbegrenzung und wurde jedes mal mit einer „Longlap“ bestraft. Das kostete 10 Sekunden. Das einzig Positive an seinen Rennen waren die Rundenzeiten, die für ein weit besseres Ergebnis gereicht hätten. So musste sich Philipp mit dem 23. Rang zufrieden geben. Bereits am kommenden Wochenende hat er beim Grand Prix in Aragon die Möglichkeit es besser zu machen.

 

Philipp Öttl nach dem Rennen:

 

„Ich habe mir gleich am Start ein gutes Resultat vertan. Nach einigen Runden hatte ich einen guten Rhythmus und konnte gut aufholen. Trotz der zwei Track Limit Strafen habe ich nicht aufgegeben und immer wieder gepusht. Fahrtechnisch konnte ich mich am Wochenende verbessern. Das will ich in Aragon in ein besseres Rennergebnis umsetzen“

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Öttl Motorsport