Philipp Öttl # 65
Philipp Öttl # 65

Missglücktes Wochenende für Philipp Öttl in Japan

Das zweite Überseerennen am Saisonende der Motorradweltmeisterschaft, fand in Motegi statt. Der Twin Ring Motegi wurde 1997 erbaut und ist seit 2000 Austragungsort für den Grand Prix in Japan. Nach einer total verregneten Veranstaltung im Vorjahr, war das Wetter mit Ausnahme vom Freitag Nachmittag, stets freundlich. Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing erreichte am ersten Trainingstag mit knappen Rückstand den siebten Rang. Im Zeittraining gelang dem KTM Fahrer jedoch nur der 22. Rang. Ein missglücktes Überholmanöver auf seiner schnellsten Runde, bei der er von der Strecke abkam war der Grund. Somit musste der 22-jährige von der achten Startreihe ins Rennen gehen. Mit über 96.000 Motorrad Fans gab es in Motegi einen neuen Besucher Rekord. Philipp startete zunächst gut, musste aber noch auf der Startgerade das Gas schließen da zwei Fahrer vor ihm touchierten. Weitere Plätze verlor er durch einen Sturz direkt vor ihm. So beendete er die Startrunde nur auf dem 26. Rang. Gleich zu Beginn setzte sich vorne eine Gruppe ab, sodass der Ainringer die Chance auf einen vorderen Rang einbüßte. Da beide Gruppen die gleichen Rundenzeiten fuhren konnte er auch nicht mehr aufschließen. Nach 20 Runden überquerte er mit einen Rückstand von neun Sekunden auf dem Sieger als 16. die Ziellinie. In der Gesamtwertung fiel er um einen Rang auf Platz 14 zurück. Gleich am kommenden Wochenende geht es in Phillip Island mit dem Grand Prix von Australien weiter.

 

Philipp Öttl nach dem Rennen:

„Das ganze Wochenende haben mir 0,3 bis 0,5 Sekunden gefehlt. Darum konnte ich im Rennen auch nicht richtig attackieren. Auch das Überholen war schwierig. Wenigstens war der Rückstand auf den ersten nicht allzu groß. Ich werde in Australien die Situation analysieren und versuchen es dort besser zu machen“

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Öttl Motorsport