Philipp Öttl # 65
Philipp Öttl # 65

Sehr schwieriges Wochenende für Philipp Öttl in Malaysia

Der vorletzte Motorrad Weltmeisterschafts Lauf der Saison fand am Wochenende in Malaysia statt. Die Strecke von Sepang liegt 50 Kilometer von Kuala Lumpur entfernt und ist mit 5.5 Kilometern die längste im Kalender. Seit 1999 wird dort ein WM Lauf ausgetragen und durch die Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit ist er für die Fahrer besonders anstrengend. Aber auch ständige Regenschauer stellen Fahrer und Teams immer wieder vor neue Situationen. Für Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing war es ein schwieriges Wochenende. Wie im Vorjahr kam er weder in den freien Trainings, noch im Zeittraining unter die besten zwanzig. Somit musste der 22-jährige vom ungewohnten 25. Startplatz ins Rennen gehen. Allein am Renntag  kamen über 100.000 Motorrad Fans nach Sepang. Zum Warm Up am Sonntag morgen war die Strecke vom nächtlichen Gewitter noch nass. Auch zum Rennen war der Belag immer noch nicht vollständig aufgetrocknet. Dennoch starteten alle auf Slick Reifen. Philipp kam schlecht vom Start weg und kam in den ersten beiden Rennrunden zweimal von der Strecke ab. Dadurch rutschte er bis ans Ende des Feldes zurück. Anschließend fand er einen guten Rhythmus und konnte bis zum letzten Renndrittel zwar so schnell fahren wie die Spitze, aber nicht aufholen. Am Ende überquerte er nach 17 Runden als 19. die Ziellinie. Nach vier Überseerennen in den letzten fünf Wochen, geht es zum letzten Rennen nach Europa zurück. Traditionell findet das Finale in Valencia statt.

 

Philipp Öttl nach dem Wochenende:

“Es war ein schwarzes Wochenende. Mehr kann man dazu nicht sagen. Ähnlich wie im Vorjahr kam ich zu keinen Zeitpunkt mit der Strecke klar. Ich tat mich schwer bei der Linienwahl und Verbesserungen umzusetzen. Mit meinem Motorrad war ich soweit zufrieden, dennoch konnte ich keine guten Zeiten fahren. Vor einer Woche in Australien war ich noch konkurrenzfähig. Ich hoffe, dass ich in Valencia bei meinen letzten Moto3 Rennen wieder eine gute Leistung zeigen kann.“

Druckversion Druckversion | Sitemap
Öttl Motorsport