Endtäuschendes Wochenende für Philipp Öttl in Donington

Die fünfte Veranstaltung der Superbike Weltmeisterschaft fand in Donington statt. Die Rennstrecke in Mittelengland ist seit dem Gründungsjahr 1988, Austragungsort der WM. Für Philipp Öttl vom Team GMT94 Yamaha war das Ziel, weiter seinen Fahrstil an seine Yamaha anzupassen und auch bei der Abstimmung deutliche Fortschritte zu erzielen. Nur so ist es möglich sich weiter vorne zu platzieren. Das Wetter war in England mit knapp 20 Grad stabil. Trotz Bewölkung blieb Regen aus. Die Freien Trainings schloss der einzige Deutsche WM Teilnehmer mit 1,3 Sekunden Rückstand auf Platz 19 ab. Trotz einer weiteren Steigerung um 0,4 Sekunden konnte sich Philipp nur für den 21. Startplatz qualifizieren. Im Rennen verbesserte er sich bis auf Rang 17. Ein missglückter Angriff in der letzten Runde auf die 16. Position, warf ihn auf dem 18. Platz zurück. Weiter lesen>>>

Philipp Öttl hofft auf Fortschritte in Donington

Nach einer dreiwöchigen Pause wird in Donington Park die fünfte Veranstaltung zur Superbike Weltmeisterschaft ausgetragen. Die Rennstrecke in Mittelengland hat eine lange Tradition in der MotoGP und Superbike Weltmeisterschaft. Im Gründungsjahr der Superbike WM 1988, wurde auf der vier Kilometer langen Strecke, die erste Veranstaltung der bisher 36-jährigen Geschichte der Weltmeisterschaft ausgetragen. Nur eine Woche nach dem Rennen in England findet das Saisonhalbzeit Rennen in Most statt. Aufgrund der Grenznähe zu Bayern ist das Rennen in Tschechien für Philipp Öttl vom Team GMT94 Yamaha das Heimrennen. Im Vorjahr erreiche der einzige Deutsche WM Teilnehmer in Donington Top Ten Plätze. Weiter lesen>>>

Philipp Öttl erkämpft sich letzten WM Punkt in Misano

Der vierte Lauf zur Superbike Weltmeisterschaft fand auf dem Circuit Marco Simoncelli in Misano statt. Für Philipp Öttl war es das elfte Mal, dass er in einer Weltmeisterschaft in Misano an den Start ging. Zuvor war er bereits in den WM Klassen Moto3, Moto2 und Supersport am Start. Das Wetter war an allen drei Veranstaltungstagen sommerlich warm mit Temperaturen bis 30 Grad. Die Freien Trainings begannen für den Fahrer vom Team GMT94 Yamaha nicht erfreulich. Bereits nach fünf Runden musste er wegen eines Technischen Problem, sein Bike in der Box abstellen. Damit verlor er fast das ganze Training um eine gute Abstimmung zu erarbeiten. Die Freien Trainings schloss Philipp mit 1,5 Sekunden Rückstand auf dem 20. Rang ab. Auch im Qualifying konnte das Team die Abstimmung für Philipp nicht erfolgversprechend anpassen. Nach dem 22. Startplatz war die Endtäuschung groß. Wie so oft, konnte sich der einzige Deutsche WM Teilnehmer im Rennen steigern. Weiter lesen>>>

Social-Media

Druckversion | Sitemap
Öttl Motorsport