Erstes Training für Philipp Öttl auf der Ducati Panigale

Sieben Wochen nach dem letzten Rennen zur Supersport Weltmeisterschaft in Indonesien, ist Philipp Öttl auf die Rennstrecke zurückgekehrt. Drei Tage hatte der 25-jährige in Jerez de la Frontera die Möglichkeit, mit seiner Ducati Panigale V4S zu trainieren. Bei perfekten Bedingungen und knapp 20 Grad legte er knapp 500 Kilometer auf seinem Trainingsmotorrad zurück. Dabei steigerte sich der einzige deutsche Teilnehmer der Superbike Weltmeisterschaft kontinuierlich. Priorität hatte die Anpassung des Fahrstils an die 220 PS starke Ducati. Neu waren für Philipp auch die elektronischen Regelsysteme und die Einstellmöglichkeiten. Dennoch gewöhnte sich der Ainringer sehr schnell an sein neues Trainingsmotorrad und entwickelte ein gutes Gefühl für den Grenzbereich. Weiter lesen>>>

Die Weltmeisterschaft von Philipp Öttl in Zahlen

Die Supersport Weltmeisterschaft umfasste in der vergangenen Saison zwölf Veranstaltungen mit 23 Rennen. Nur in Jerez de la Frontera konnte wegen eines tragischen Unfalls in der Klasse Supersport 300, nur ein Rennen stattfinden. Philipp Öttl vom Team Kawasaki Puccetti schloss sein zweites Jahr in der Supersport WM auf dem fünften Gesamtrang ab. Dabei was der einzige Deutsche Teilnehmer der konstanteste Fahrer. Der Ainringer punktete in 22 Rennen. Nur beim zweiten Lauf in Aragon stürzte er in Führung liegend, gleich zu Rennbeginn. Insgesamt stand der 25-jährige sieben Mal auf dem Podium. In Estoril und Assen gelang ihm das in beiden Rennen. Weiter lesen>>>

Philipp Öttl beendet WM auf fünften Gesamtrang

Nach einer einmonatigen Pause, fand das Finale der Supersport Weltmeisterschaft in Indonesien statt. Der Austragungsort war der brandneue Pertamina Mandalika International Street Circuit auf der Insel Lombok. Die 4,3 Kilometer lange Strecke mit 17 Kurven wurde erst kürzlich eröffnet. Es war das erste Rennen einer Weltmeisterschaft in Indonesien seit 1997. Für Philipp Öttl vom Kawasaki Puccetti Racing Team war es das letzte Rennen in dieser Klasse und für Kawasaki. In der kommenden Saison steigt er mit Ducati in die Superbike Weltmeisterschaft auf. Die Freien Trainings am Freitag schloss der 25-jährige auf dem siebten Rang ab. Im Qualifying verkürzte er seinen Rückstand nochmals auf eine halbe Sekunde, was ihm den siebten Startplatz einbrachte. Weiter lesen>>>

Social-Media

Druckversion Druckversion | Sitemap
Öttl Motorsport