Philipp Öttl # 65
Philipp Öttl # 65

Missglücktes Wochenende für Philipp Öttl in Japan

Das zweite Überseerennen am Saisonende der Motorradweltmeisterschaft, fand in Motegi statt. Der Twin Ring Motegi wurde 1997 erbaut und ist seit 2000 Austragungsort für den Grand Prix in Japan. Nach einer total verregneten Veranstaltung im Vorjahr, war das Wetter mit Ausnahme vom Freitag Nachmittag, stets freundlich. Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing erreichte am ersten Trainingstag mit knappen Rückstand den siebten Rang. Im Zeittraining gelang dem KTM Fahrer jedoch nur der 22. Rang. Mehr>>>

Philipp Öttl auf Besuch bei Familie Kinigadner

Zwischen den Rennen in Thailand und Japan legte Philipp einen Boxenstopp im Kini KTM Shop ein. Heinz Kinigadner hat den KTM Moto3 Fahrer ins Zillertal eingeladen. Auf dem Programm stand eine Interview Runde und Autogramme schreiben für die Gäste. Mit dabei war auch Extrem Enduro Fahrer Andreas Lettenbichler.  Neben Heinz Kinigadner waren Tochter Isabella, Sohn Hannes und Bruder Hans mit eingebunden. Neben allen KTM Modellen und der 2019er Kini Kollektion konnten die Besucher noch eine MotoGP KTM und das Dakar Sieger Motorrad von Mathias Walkner bestaunen.

Philipp Öttl ist bereit für den Grand Prix in Japan

Am kommenden Wochenende findet in Motegi / Japan  das zweite von vier Überseerennen statt. Der 1997 erbaute Twin Ring Motegi liegt zwei Autostunden von Tokio entfernt. Auf der 4,8 km langen Strecke wird seit 2000 der Grand Prix von Japan ausgetragen. Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing hat die einwöchige Pause nach dem Rennen in Malaysia zuhause verbracht. In den vergangenen beiden Jahren erreichte der 22-jährige die Ränge vier und sechs auf der anspruchsvollen Strecke in Japan. Der KTM Fahrer will sich mit einen starken Ergebnis wieder näher an die Top 10 der Gesamtwertung schieben. Nur eine Woche später geht es in Phillip Island / Australien weiter. Das vorletzte Rennen wird in Sepang / Malaysia ausgetragen. Am 18. November findet dann das Finale in Valencia statt.

Endlich wieder Punkte für Philipp Öttl in Thailand

Am vergangenen Wochenende wurde erstmals in Thailand ein Lauf zur Motorrad Weltmeisterschaft ausgetragen. Der Chang International Circuit wurde 2014 eröffnet, hat eine Streckenlänge von 4,5 Kilometer und eine 1000 m lange Gerade. Die Strecke in Buriram liegt 400 km von Bangkok entfernt. Die Begeisterung der Motorrad Fans in Thailand ist unglaublich. Mehr als 220.000 Zuschauer besuchten die Veranstaltung an den drei Tagen. Neben der neuen Strecke, stellten auch die klimatischen Bedingungen besondere Anforderungen an die Fahrer und Teams. Die extreme Hitze verlangte den Aktiven alles ab. Mehr>>>

Premiere in Thailand

Am kommenden Wochenende wird erstmals in Thailand ein Lauf zur Motorrad Weltmeisterschaft ausgetragen. Der Chang International Circuit wurde 2014 eröffnet, hat eine Streckenlänge von 4,5 Kilometer und eine 1000 m lange Gerade. Die Strecke in Buriram ist 400 km von Bangkok entfernt. Es ist das erste von vier Überseerennen. Nach Thailand folgen noch die Rennen in Japan, Australien und Malaysia. Philipp Öttl und sein Team Südmetall Schedl GP Racing machen sich am Montag auf den Weg nach Thailand. Nach einen elf stündigen Flug nach Bangkok, folgt noch eine Autofahrt von fünf Stunden zur Rennstrecke nach Buriram. Die Zeitdifferenz beträgt fünf Stunden, sodass das Moto3 Rennen am Sonntag um 6:00 Uhr früh im TV zu sehen ist.

Philipp Öttl testet erstmals Moto2 KTM

Im Anschluss an den Grand Prix in Aragon hatte Philipp Öttl erstmals die Möglichkeit Moto2 Erfahrungen zu sammeln. KTM stellte den 22-jährigen eine aktuelle Moto2 aus dem Test Team zur Verfügung. Die 600 ccm Maschine leistet 135 PS und wiegt 140 kg. Eine große Umstellung für den Moto3 Fahrer. Doch Philipp hatte an den beiden Testtagen perfekte Bedingungen. Insgesamt legte er 130 Runden zurück. Dies entspricht in Aragon 650 Kilometer.

 

Philipp Öttl nach dem Test:

„ Es war super, dass mir KTM die Möglichkeit gab, mich frühzeitig auf den Klassenwechsel vorzubereiten. Mein Mechaniker Timo Dinkel aus unseren Team, hat die Moto2 die beiden Test Tage perfekt betreut. Ich konnte mich schnell an die Mehrleistung gewöhnen. Das Gewicht erfordert mehr Aktivität auf dem Motorrad. Die größte Herausforderung ist der Kurveneingang. Hier muss ich mich noch am meisten verbessern. Insgesamt hat es mir sehr viel Spaß gemacht. Es war schön zu sehen, wie ich jedes Mal schneller geworden bin“.

 

Kein Erfolg für Philipp Öttl in Aragon

Der 14. Lauf zur Motorradweltmeisterschaft fand am Wochenende in Aragon statt. Die Strecke in der Nähe von Alcaniz ist seit 2010 im Grand Prix Kalender. An allen drei Veranstaltungstagen erfreuten sich die über 114.000 Motorradfans über hochsommerliche Temperaturen von 35 Grad. Für Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing, war es nach dem Wetterbedingten Rennausfall in Silverstone und einer Gehirnerschütterung nach einen Trainingssturz in Misano, die erste Rennteilnahme seit einen Monat. Mehr>>>

Philpp Öttl ist in Aragon wieder am Start

Der 14. Lauf zur Motorrad Weltmeisterschaft findet am kommenden Wochenende wieder in Spanien statt. Das Motorland Aragon, in der Nähe von Alcanic, ist eine sehr moderne Anlage und erst seit 2010 im Grand Prix Kalender. Es ist der dritte von vier WM Läufen, der in Spanien ausgetragen wird. Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing hat sich von seinen Sturz in Misano und den Folgen einer Gehirnerschütterung gut erholt. Bereits Ende letzter Woche konnte er sein Training wieder aufnehmen. Der 22-jährige erreichte in Aragon mit den Rängen sechs 2013 und fünf 2015, bereits zwei Top Platzierungen. Auch die weiteren Zielankünfte lagen immer in den Top Zehn. Nach der Absage des Grand Prix in England und den Startverbot in Misano hatte der Ainringer eine lange Rennpause. Nach den starken Trainingsleistungen will er endlich, auch wieder im Rennen glänzen. Die Veranstaltung in Aragon ist vorerst das letzte Europarennen. Die kommenden vier Rennen finden in Thailand, Japan, Australien und Malaysia statt. Zum Finale geht es Mitte November traditionell  nach Valencia.

HJC Helmets verlängert Vertrag mit Philipp Öttl

Seit der Saison 2014 vertraut Philipp Öttl auf die Helme von HJC. Auch beim Aufstieg in die Moto2 Klasse werden HJC und Philipp Öttl die langjährige Zusammenarbeit fortgesetzt. Unser Bild zeigt HJC Direktor David Hong und Philipp Öttl bei der Vertagsunterzeichung während des GP Wochenendes in Misano.

Startverbot für Philipp Öttl nach Trainingssturz

Am vergangenen Wochenende fand der Grand Prix von San Marino in Misano statt. Als regulärer Austragungsort des Italienischen Grand Prix in den 80er und 90er Jahren, kehrte Misano 2007 in den MotoGP Kalender zurück. Seit dem wird auf der 4,2 km langen Strecke an der Adria, der Grand Prix von San Marino ausgetragen. Wie schon vor zwei Wochen in Silverstone zeigte Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing in den Freien Trainings eine starke Leistung. Am Freitag Morgen überzeugte er mit einen zweiten Platz. Mehr>>>

Philipp Öttl Fan Shirt

Ab sofort ist das Philipp Öttl #65 Fan Shirt für € 29,90 plus Versand bestellbar. Leiferbare Größen S - 2XL. (T-Shirt Active Sport, Farbe marine blau) Enfach eine Mail an peter.oettl@hp-moto.de  mit der Anzahl und Größe senden.

Philipp Öttl will seine starke Form in Misano bestätigen

Am 9. September findet der Grand Prix von San Marino in Misano statt. Die Rennstrecke in der Nähe von Rimini wurde 1972 errichtet und hat sich seit dem vielen Umbauten unterzogen. Als regulärer Austragungsort des Italienischen Grand Prix in den 80er und 90er Jahren, kehrte Misano 2007 in den MotoGP Kalender zurück. Seit dem wird auf der 4,2 km langen Strecke an der Adria, der Grand Prix von San Marino ausgetragen. Das Rennen in Silverstone vor einer Woche musste wegen der unfahrbaren Strecke bei Regen bedauerlicherweise abgesagt werden. Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing zeigte dort in den Trainings eine starke Leistung.  An die will er in Italien abknüpfen und im Rennen um eine Spitzen Position kämpfen. Der 22-jährige konnte in Misano bereits vier Top 10 Resultate bei WM Läufen erzielen. Mit Rang vier im Regenrennen 2017 schnitt er am besten ab. 

Grand Prix von Silverstone musste abgesagt werden

Auf der Traditionsrennstrecke von Silverstone wurde am Wochenende der Grand Prix von England ausgetragen. Der 5,9 km lange Rundkurs hat eine mehr als 60 jährige Rennsportgeschichte. 2011 wurde die Strecke zuletzt umgebaut und gilt als die schnellste im Grand Prix Kalender. Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing zeigte in den Freien Trainings eine starke Leistung. Am Freitag Vormittag dominierte er von der ersten bis zur letzten Minute. Den zweiten distanzierte er um 0,6 Sekunden. Auch am Samstag morgen verpasste er unter schwierigen Verhältnissen mit Wind, Kälte und feuchten Stellen die Bestzeit nur um 0,02 Sekunden. Mehr>>>

Philipp Öttl strebt in Silverstone Top Resultat an

Am kommenden Wochenende findet in Silverstone / GB der 12. Lauf zur Motorrad Weltmeisterschaft statt. Die 5,9 km lange Rennstrecke hat eine mehr als 60 jährige Rennsportgeschichte. 2011 wurde der Kurs zuletzt umgebaut und gilt als die schnellste im Grand Prix Kalender. Nach drei heimnahen Rennen am Sachsenring, in Brünn und zuletzt in Spielberg mit vielen Fans, wird es für den 22- jährigen wieder etwas ruhiger abseits der Strecke. 2011 konnte der KTM Fahrer auf dem anspruchsvollen Kurs im Red Bull Rookies Cup einen Sieg feiern. Im Vorjahr schaffte er mit nur 1,2 Sekunden Rückstand auf dem Sieger, mit dem neunten Platz, seine beste WM Platzierung auf der Insel. Dieses Jahr will der Ainringer wieder in der Spitzengruppe um ein Top Resultat kämpfen.

Enttäuschendes Rennen für Philipp Öttl in Spielberg

Am Wochenende fand in Spielberg mit dem Grand Prix von Österreich der elfte Lauf zur Motorrad Weltmeisterschaft statt. Mit knapp 207.000 Besuchern gab es einen neuen Saisonrekord. Obwohl es am Freitag Nachmittags und Samstags Früh zum Teil starke Regenfälle gab. Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing wollte bei seinen Heimrennen an die starken Leistungen der vergangen Rennen, aber auch seinen Podiumsplatz vom Vorjahr anschließen. Mehr>>>

Philipp Öttl fährt 2019 Moto2 bei Tech 3 KTM

Hier finden Sie einen Bericht auf Speedweek.com über die Moto2 Zukunft von Philipp Öttl

 

http://www.speedweek.com/moto2/news/130989/Herve-Poncharal-(Tech3-KTM)-Warum-er-Oettl-engagierte.html

Philipp Öttl freut sich auf sein Heimrennen in Spielberg

Nach einer fast 20-jährigen Pause fand 2016 erstmals wieder ein Grand Prix in Österreich statt. Der Red Bull Ring in Spielberg ist bei den Motorrad Fans sehr beliebt. In den vergangenen beiden Jahren kamen mehr als 200.000 Zuschauer an die Strecke in der Steiermark. Auch für das kommende Wochenende sind die Tribünenplätze für den Sonntag längst ausverkauft. Für Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing ist es nach dem Sachsenring das zweite Heimrennen. Mit Rang fünf 2016 und einen zweiten Platz im Vorjahr, zeigte der 22 jährige KTM Fahrer eine starke Leistung. Nach zwei achten Rängen am Sachsenring und vergangenes Wochenende in Brünn will der Ainringer auch Zuhause ganz vorne dabei sein.

Philipp Öttl setzt Aufwärtstrend auch in Brünn fort

Nach einer nur zweiwöchigen Sommerpause wurde die Motorrad Weltmeisterschaft mit dem Grand Prix von Tschechien in Brünn fortgesetzt. Seit 1987 wurde auf dem 5,4 km langen Kurs, mit Ausnahme von 1992 immer ein WM Lauf ausgetragen. An allen drei Veranstaltungstagen herrschten hochsommerliche Temperaturen von 35 Grad. Mit knapp 190.000 Motorrad Fans gab es um den Kurs kaum noch freie Pläzte . Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing wollte nach der Pause seine Aufholjagd in der Gesamtwertung fortsetzen. Mehr>>>

Autohaus Bachfrieder unterstützt Philipp Öttl

Der Mercedes-Benz Nutzfahrzeug-Profi im Berchtesgadener Land, Autohaus Bachfrieder unterstützt unser Team schon seit über zehn Jahren und zählt somit zu den längsten Partnerschaften. Neben Mercedes Nutzfahrzeugen ist das Autohaus Bachfrieder auch der Partner für BMW, MINI und BMW Motorrad. Im Bild Geschäftsführer Helmut Gumpinger mit Philipp Öttl und Team Chef Peter Öttl.

https://www.bachfrieder.de/

Philipp bei Mountenbike Marathon in der Sommerpause

Am kommenden Wochenende geht die zweiwöchige Sommerpause der Motorrad Weltmeisterschaft zu Ende. Im August stehen mit den Grand Prix´s von Tschechien, Österreich und England drei Veranstaltungen im Kalender. Zuerst geht es nach Brünn. Der 5,4 km lange Kurs wurde 1987 neu erbaut und mit Ausnahme von 1992 wurde dort immer ein WM Lauf ausgetragen. Nur eine Woche später geht es nach Spielberg zum Grand Prix von Österreich. Nach 19 jähriger Pause fand dort 2016 erstmals wieder ein Lauf zur Motorrad WM statt. Mit jeweils über 200.000 Fans setzte man sich beim Publikumsinteresse gleich an die Spitze. Es ist nach dem Sachsenring das zweite Heimrennen für Philipp Öttl. Kein Fahrer in der Motorrad WM, hat eine so kurze Anreise nach Spielberg. Die Sommerpause nutzte Philipp für einen Kurzurlaub. Doch bereits in der zweiten Woche nahm er das Training wieder auf. Am letzten freien Wochenende hat Philipp zusammen mit seinen Trainer Franz Dietzinger noch eine besondere Trainingseinheit erledigt. Sie nahmen am Montafon Mountenbike Marathon teil. Philipp entschied sich über die längste Distanz mit 130 km und über 4000 Höhenmeter teilzunehmen. 214 von insgesamt 1100 Teilnehmern nahmen diese Herausforderung an. Startort war Schrunz in Vorarlberg. Von da ging es in drei Bergen auf über 2000 Meter. Nach 8 Stunden und 10 Minuten erreichte Philipp auf Rang 87 das Ziel. Eine beachtliche Leistung des 22 jährigen. Auch bei den kommenden Rennen will der KTM Fahrer den Aufwärtstrend vom Sachsenring weiter fortführen. Vom zehnten Gesamtrang trennen ihn nur noch zwei Punkte. Bis Rang sechs ist das Feld dicht zusammen.

Starkes Heimrennen von Philipp Öttl am Sachsenring

Am vergangenen Wochenende startete Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing bei seinen Heim Rennen auf dem Sachsenring. Der Grand Prix von Deutschland wird seit 1998 auf der 3,8 km langen Strecke in der Nähe von Chemnitz ausgetragen. Knapp 200.000 Motorrad Fans pilgerten bei sommerlichen Wetter an die Traditionsstrecke. Nach vier schwierigen Rennen wollte der 22-jährige vor Heimpublikum zur gewohnten Form zurückfinden. Mit Rang drei beim ersten der drei Freien Trainings, stellte er seine Ambitionen unter Beweis. Am Nachmittag glänzte der KTM Fahrer sogar mit der Tagesbestzeit. Mehr>>>

Starker erster Trainingstag am Sachsenring

Beim Heimrennen am Sachsenring zeigte Philipp Öttl  am ersten Trainingstag eine starke Leistung. Am Vormittag belegte er mit 0,25 Sek. Rückstand den dritten Rang. Nachmittags steigerte er sich um 0,6 Sekunden und überzeugte mit der Tagesbestzeit. Sein Vorsprung betrug 0,04 Sekunden. Das Wetter soll auch am Wochenende beständig gut sein.

Heimrennen auf dem Sachsenring

Am kommenden Wochenende findet auf dem Sachsenring das Heimrennen für die deutschen WM Fahrer statt. Der Sachsenring liegt knapp 30 km von Chemnitz entfernt. Seit 1998 wird auf der 3,761 km langen Strecke der Grand Prix von Deutschland ausgetragen. Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing kennt die Strecke seit 2009 und ist seitdem mindestens ein Rennen pro Saison dort gefahren. Sein bestes Ergebnis in der WM gelang dem 22-jährigen im Vorjahr mit Rang fünf. Auch einen Sieg im Red Bull Moto GP Rookies Vup konnte er 2011 feiern. Der neunte WM Lauf ist auch der letzte vor der dreiwöchigen Sommerpause. Am 5. August geht es mit dem Rennen in Brünn / Tschechien in die zweite Saisonhälfte.

Nach guten Training enttäuschendes Rennen

Am vergangenen  Wochenende fand in Assen mit dem achten Saisonrennen, der Grand Prix der Niederlande statt. Seit Beginn der Motorradweltmeisterschaft im Jahr 1949, ist Assen der einzige Ort der ununterbrochen einen WM-Lauf ausgetragen hat. An allen drei Veranstaltungstagen freuten sich die 167.000 Motorrad Fans über sommerliches Wetter. Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing zeigte mit den Rängen neun, vier und sieben in den drei Freien Trainings die beste Saisonleistung. Mehr>>>

Achter Lauf zur Motorrad WM in Assen

Am kommenden Wochenende findet in Assen mit dem achten Saisonrennen, der Grand Prix der Niederlande statt. Seit Beginn der Motorradweltmeisterschaft im Jahr 1949, ist Assen der einzige Ort der ununterbrochen einen WM-Lauf ausgetragen hat. 2009 hat Philipp Öttl auf dem Traditionskurs, im Rahmen des ADAC Junior Cups, sein erstes Strassenrennen gewonnen. Auch im Red Bull MotoGP Rookies Cup stand er mehrmals auf dem Podium. Beim diesjährigen WM Lauf stellt sich für den  22-jährige die Aufgabe, wieder zu seiner gewohnten Form zurückzufinden. Nach seinen Sieg in Jerez konnte er in den letzten drei Rennen nur einen weiteren WM Punkt dazugewinnen. In Assen platzierte sich der KTM Fahrer, mit Ausnahme seiner Debutsaison, immer in den Punkterängen. Am kommenden Wochenende findet in Assen mit dem achten Saisonrennen, der Grand Prix der Niederlande statt. Seit Beginn der Motorradweltmeisterschaft im Jahr 1949, ist Assen der einzige Ort der ununterbrochen einen WM-Lauf ausgetragen hat. 2009 hat Philipp Öttl auf dem Traditionskurs, im Rahmen des ADAC Junior Cups, sein erstes Strassenrennen gewonnen. Auch im Red Bull MotoGP Rookies Cup stand er mehrmals auf dem Podium. Beim diesjährigen WM Lauf stellt sich für den  22-jährige die Aufgabe, wieder zu seiner gewohnten Form zurückzufinden. Nach seinen Sieg in Jerez konnte er in den letzten drei Rennen nur einen weiteren WM Punkt dazugewinnen. In Assen platzierte sich der KTM Fahrer, mit Ausnahme seiner Debutsaison, immer in den Punkterängen.

Schwieriges Rennen für Philipp Öttl in Barcelona

Der sechste Lauf zur Motorrad Weltmeisterschaft fand in Barcelona statt. Der Grand Prix von Katalonien wird seit 1992 auf der Strecke in Montmelo ausgetragen. Über 155.000 Motorrad Fans kamen bei hochsommerlichen Temperaturen zu den Rennen der drei WM Klassen. Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing ist bereits in der dritten Saison der einzige deutschsprachige Teilnehmer in der Klasse Moto3. Am ersten Trainingstag zeigte sich der 22-jährige in hervorragender Form. Mit nur 0,06 Sekunden Rückstand belegte er den dritten Rang. Dabei waren die ersten 20 Fahrer innerhalb einer Sekunde. Mehr>>>

Philipp Öttl plant in Barcelona erneute Aufholjagd

Am kommenden Wochenende findet in Barcelona der Grand Prix von Katalonien statt. Die Rennstrecke in Montmelo, 20 km von Barcelona entfernt, ist seit 1992 Austragungsort für einen Motorrad Grand Prix. Nach seinen Sieg in Jerez, konnte Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing in Le Mans und Mugello bei zwei unglücklichen Rennen, nur einen weiteren WM Punkte sammeln. Daher steht für den 22-jährigen beim sechsten Saison Rennen eine weitere Aufholjagd an. Das Feld ist noch dicht zusammen und mit einen vorderen Punkterang ist der Anschluss schnell wieder hergestellt. Zur Zeit liegt der KTM Fahrer in der Gesamtwertung auf dem zehnten Platz.

 

Rückschlag für Philipp Öttl im Rennen von Mugello

Der fünfte Lauf zur Motorrad Weltmeisterschaft fand am Wochenende in Mugello / Italien statt. Der 5,2 Kilometer lange Kurs in der Nähe von Florenz, gilt als einer der schönsten, aber auch schwierigsten. Seit 1991 wird der Grand Prix von Italien dort ausgetragen. Das ganze Wochenende konnten sich die über 150.000 Motorrad Fans über herrliches Sommerwetter freuen. Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing kam am ersten Trainingstag bestens zurecht. Zu jeder Zeit gehörte er zur Spitze. Die beiden Trainings schloss er auf den Rängen drei und vier, mit jeweils 0,4 Sekunden Rückstand ab. Mehr>>>

Philipp Öttl erwartet enges Rennen in Mugello

Der fünfte Lauf zur Motorrad Weltmeisterschaft findet am kommenden Wochenende in Mugello / Italien statt. Der 5,2 Kilometer lange Kurs in der Nähe von Florenz, gilt als einer der schönsten, aber auch schwierigsten. Seit 1991 wird der Grand Prix von Italien dort ausgetragen. Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing liegt nach fünf Rennen mit 36 Punkten auf dem achten Gesamtrang. Nur ein Punkt fehlt auf den Sechstplatzierten. Nicht nur für den 22-jährigen gab es zu Saisonbeginn sehr unterschiedliche Resultate. Auch der WM Führende hat erst 63 Punkte auf seinen Konto. Die ersten zehn Fahrer liegen mit 30 Punkten Differenz noch eng zusammen. Im Vorjahr erreichte der Ainringer in Mugello den 14. Rang. Jedoch trennten ihm vom Sieger nur 1,5 Sekunden. Über 20 Fahrer kämpften bis Rennende um die Podiumsplätze. Einen ähnlich knappen Ausgang könnte es auch in diesem Jahr geben. Die fast 1,2 Kilometer lange Gerade lässt eine Flucht nach vorne kaum zu. Durch den sich bietenden Windschatten ist ein wegfahren aus der Gruppe kaum möglich. In der Toscana werden auch die Fahrer aus Italien versuchen ihren Heimvorteil zu nutzen. Zusammen mit zwei Wildcards stellt Italien mit elf Fahrern die stärkste Nation.

Enttäuschendes Ergebnis für Philipp Öttl in Le Mans

Am vergangenen  Wochenende fand in Le Mans / Frankreich der fünfte Lauf zur Motorrad Weltmeisterschaft statt. Der 4,2 Kilometer lange Circuit Bugatti ist vor allem durch die „ 24 Stunden von Le Mans“ berühmt. Zum 18. Mal in Folge, fand auf der Traditionsstrecke der Grand Prix von Frankreich statt. Für Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing ging es darum, nach Rang sechs in Austin und den Sieg in Jerez seine Aufholjagd weiter fortsetzen. An allen drei Veranstaltungstagen war das Wetter stabil und meist sonnig. Mit 207.000 Motorrad Fans gab es einen neuen Zuschauerrekord in Le Mans. Mehr>>>

Philipp Öttl will Aufholjagd in Le Mans fortsetzen

Sechs Jahre hat es gedauert, bis wieder ein Deutscher Fahrer in der Klasse Moto3 der Motorrad Weltmeisterschaft ein Rennen gewinnen konnte. Für Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing war es der größte Erfolg in seiner bisherigen Karriere. Auf der Strecke in Andalusien konnte der 22-jährige schon mehrere Premieren Siege einfahren. 2011 gewann er dort, im Alter von 14 Jahren, sein erstes Rennen zum Red Bull Moto GP Rookies Cup. Nur ein Jahr später siegte er beim ersten Lauf zur Spanischen Meisterschaft in der Moto3 Klasse. Der KTM Fahrer legte bei seinen Sieg die meisten Führungsrunden zurück. Nach vier Veranstaltungen schafften es nur zwei Konkurrenten, sich öfters an der Spitze zu behaupten. Mit 450 km fuhr Philipp an diesen Wochenende auch die meisten Runden. Am kommenden Wochenende findet in Le Mans / Frankreich der nächste Lauf zur Motorrad Weltmeisterschaft statt. Der 4,2 Kilometer lange Circuit Bugatti ist vor allem durch die „ 24 Stunden von Le Mans“ berühmt. Zum 18. Mal in Folge findet auf der Traditionsstrecke der GP von Frankreich statt. Philipp will nach Rang sechs in Austin und den Sieg in Jerez seine Aufholjagd weiter fortsetzen. Zur Zeit liegt es mit 35 Punkten auf dem fünften Gesamtrang. Für die Veranstaltung in Le Mans wird seine KTM erstmals mit einer On Board Kamera ausgerüstet.

 

Philipp Öttl gewinnt ersten Grand Prix

In Jerez de la Frontera fand traditionell das erste Europarennen zur Motorrad Weltmeisterschaft statt. Die 4,5 km lange Strecke in Andalusien ist allen WM Teilnehmern bestens bekannt. Auf keiner anderen Strecke werden mehr Testfahrten durchgeführt. Nach zwei Punktelosen Rennen, gab es für Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing mit Rang sechs in Austin, dass erste positive Resultat. Nur um 0,2 Sekunden verfehlte er das Podium. In Jerez plante der 22-jährige seine Aufholjagd fortzusetzen. Dies unterstrich er gleich mit einen dritten Rang im ersten Training. Mehr>>>

Philipp Öttl verfehlt Pole Position in Jerez knapp

Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing verfehlte seine zweite Pole Position nach Austin 2016 nur um 0,15 Sekunden. Doch dieses mal half ihm keine perfekte Reifenentscheidung bei wechselhaften Wetter. Die Bedingungen in Südspanien waren klar. Mit einer perfekten Runde zu Mitte des Trainings setzte sich der KTM Fahrer mit sagenhaften 0,5 Sekunden Vorsprung an die Spitze. Nur die Honda Fahrer Martin und Di Giannantonio waren in der Lage eine ähnliche Zeit ohne Windschatten zu erreichen. Martin setzte sich kurz vor Schluss an die Spitze. Alle anderen scheiterten an der Top Zeit des 22-jährigen. Somit geht der Ainringer morgen aus der ersten Startreihe in den vierten Saisonlauf.

Philipp Öttl will Aufholjagd in Jerez fortsetzen

Am kommenden Wochenende findet in Jerez de la Frontera / Spanien das erste Europarennen zur diesjährigen Motorrad Weltmeisterschaft statt. Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing blieb in den ersten beiden Überseerennen punktelos. Erst beim Grand Prix der USA gelang dem 21-jährigen die Wende. In einem spannenden Rennen verfehlte er das Podium nur um 0,2 Sekunden und belegte den sechsten Rang. Die 4,5 km lange Strecke in Andalusien ist allen WM Teilnehmern bestens vertraut. Auf keiner anderen Strecke werden mehr Testfahrten durchgeführt. Philipp gewann im Red Bull Moto GP Rookies Cup und in der Spanischen Meisterschaft bereits zwei Rennen auf der anspruchsvollen Strecke. Seine beste WM Platzierung war Rang zehn 2016. Beim vierten von 19 Grand Prix will der einzige Deutsche Teilnehmer in der Klasse Moto3, mit einen vorderen Punkterang seine Aufholjagd fortsetzen. Zur Zeit belegt der KTM Fahrer mit 10 Punkten den 14. Platz.

Philipp Öttl verpasst Podium in Austin knapp

Die ersten drei Läufe zur Motorrad Weltmeisterschaft 2018 fanden auf drei unterschiedlichen Kontinenten statt. Vergangenes Wochenende ging es nach Nordamerika. Der Grand Prix der USA wird seit 2013 auf dem Circuit Of The Americas in Austin / Texas ausgetragen. Die Besonderheiten der 5,5 Kilometer sind der Höhenunterschied von 42 m, eine 1200 m lange Gerade und mit 20 Kurven die meisten im ganzen GP Kalender. Für die Fahrer ist es eine der anspruchsvollsten und körperlich anstrengendsten Strecken im 19 Rennen fassenden Kalender. Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing hat sich nach dem unglücklichen Saisonbeginn eine Aufholjagd vorgenommen. Mehr>>>

Philipp Öttl beim GP USA in Austin/Texas

Am kommenden Wochenende geht es mit dem Grand Prix der USA in die nächste Runde der Motorrad Weltmeisterschaft. Seit 2013 findet das Rennen der USA auf dem 2012 neu erbauten Circuit Of The Americas in Austin / Texas statt. Die 5,5 Kilometer lange Strecke bietet Platz für 120.000 Fans. Die Besonderheiten sind der Höhenunterschied von 42 m, eine 1200 m lange Gerade und mit 20 Kurven die meisten im ganzen GP Kalender. Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing begeisterte 2016 mit seiner ersten Pole Position und einen vierten Rang im Rennen. Im Vorjahr gelang ihm nach einer Aufholjagd Rang neun.

Philipp Öttl:

„Die Strecke in Austin, mit den vielen Richtungswechsel, harten Bremszonen und den großen Höhenunterschieden ist die körperlich anstrengendste Strecke im Kalender. Nach den unglücklichen Saisonbeginn möchte ich in Austin natürlich meine ersten Saisonpunkte holen. Ich hoffe uns gelingt in Texas die Wende zu eine guten Saison.“

Unglückliches Wochenende für Philipp Öttl in Argentinien

Der zweite Lauf zur Motorrad Weltmeisterschaft fand in Argentinien statt. Die 4,8 Kilometer lange Strecke von Termas de Rio Hondo liegt 1100 km nordöstlich von Buenos Aires, am Rande der Anden und ist die modernste Rennstrecke in Latein Amerika. Seit 2014 wird dort ein Motorrad WM Lauf ausgetragen. Für Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing waren die Trainingstage ungewöhnlich schwierig. Mehr>>>

Motorrad WM geht in Argentinien in die zweite Runde

Nach dem Osterwochenende geht die Motorrrad Weltmeisterschaft mit dem Grand Prix von Argentinien in die zweite Runde. Die 4,8 km lange Strecke von Termas de Rio Hondo liegt 1100 km nordöstlich von Buenos Aires, am Rande der Anden und ist die modernste Rennstrecke in Latein Amerika. Seit 2014 wird dort ein Motorrad WM Lauf ausgetragen. Mit 170.000  Fans war es im Vorjahr eines der bestbesuchten Rennen. Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing hat gute Erinnerungen an die letztjährige Veranstaltung. Als Viertplatzierter kam er nur 0,6 Sekunden hinter dem Sieger ins Ziel. Nach dem unglücklichen Ausfall beim Auftakt in Katar, will der KTM Fahrer ein ähnlich gutes Resultat erzielen. Dafür hat sich der 21- jährige bestmöglich vorbereitet.  Der Rennstart ist am Sonntag um 17.00 Uhr MEZ. Nach einer weiteren Woche Pause geht es in Austin mit dem dritten Lauf zur Motorrad Weltmeisterschaft in Nordamerika weiter.

Unser Team Transporter in neuen Farben

Vielen Dank an unsere langjährigen Partner Autohaus Bachfrieder und Konzept für die Unterstützung.

Unverschuldeter Sturz von Philipp Öttl in Katar

Der erste Lauf zur Motorrad Weltmeisterschaft fand traditionell in Doha / Katar statt. Erstmals seit 2008 war es für die Klassen Moto2 und Moto3 kein Nachtrennen mehr. Es regnet zwar im Wüstenstatt selten, aber aus den Erfahrungen im Vorjahr wollte man kein Risiko eingehen. Ein Rennen unter Flutlicht im Regen beeinträchtigt die Sicht zu sehr. Dafür war es tagsüber bis zu 35 Grad heiß. Philipp Öttl kam an den Trainingstagen mit den Bedingungen gut zurecht. In der kombinierten Zeitenliste der drei freien Trainings schloss er auf Platz zehn ab. Wobei er seine Platzierung in jeden Training verbesserte und am Samstag Mittag auf Platz sechs fuhr. Das Zeittraining war wie immer von Windschatten Taktik geprägt. Im zweiten Exit setzte sich Philipp auf den zweiten Rang, nur 0,19 Sekunden hinter der Bestzeit. Die Entscheidung fiel in der letzten Runde. Philipp fuhr in den ersten beiden Sektoren Bestzeit, kam dann etwas von der Ideallinie ab und verlor 0,4 Sekunden. Mehr>>>

Finaler Test für Philipp Öttl in Jerez

Vom 6.- 8. März fanden in Jerez de la Frontera die letzten Vorsaison Testfahrten der Motorrad Weltmeisterschaft statt. In der Klasse Moto3 nahmen alle 28 WM Piloten teil. Mit Honda und KTM rüsten zwei Hersteller in dieser Saison die Teams aus. Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing ist seit drei Jahren der einzige Deutsche Teilnehmer in der kleinsten Hubraumklasse. Der 21-jährige vertraut seit Beginn seiner Karriere auf Material von KTM. Das personell bewährte Team um Chef Mechaniker Stefan Kirsch bekam für 2018 zwei Neuzugänge. Alexandre Krause aus Frankreich auf der Mechaniker Seite und Victor Morgado aus Spanien als Daten Ingenieur kamen neu hinzu. Timo Dinkel ist seit Jahren als Mechaniker dabei und kümmert sich auch um die Transport Logistik. Leider war das Wetter bei den Finalen Tests sehr unbeständig. Lediglich an drei der neun Sessions war der Asphalt trocken. Die starken Regenfälle veränderten die Asphalt Eigenschaften und so passte die Abstimmung aus dem Februar Test nicht mehr. Am ersten Test Tag war es zu Abends erstmals trocken und Philipp belegte den sechsten Rang. Am Mittwoch herrschten die besten Bedingungen.  Jedoch fand Philipp und sein Team lange nicht die passende Abstimmung und konnten die guten Bedingungen nicht nutzen. Erst in der letzten Session verbesserte der Ainringer seine Rundenzeit und schob sich wieder auf Platz 10 nach vorne. Am dritten Tag regnete es durchgehend und Philipp kam im Nassen auf Position sechs. Für die Teams ging es gleich nach dem Test weiter. Am Abend wurde das Material in die Frachtkisten verpackt. Bereits am kommenden Wochenende findet in Doha / Katar der erste Lauf zur Motorrad WM statt. Mit Argentinien und USA folgen noch zwei weitere Überseerennen, bevor man zum Europa Auftakt nach Jerez zurückkehrt.

Philipp Öttl:

„Die ersten beiden Wintertests verliefen mit Rang sechs sehr positiv. Dieses mal war es schwieriger. Wir brauchten lange um unser KTM den Verhältnissen anzupassen. Dazu hatten wir nur sehr wenig Zeit im trocknen. Dennoch lief die Saisonvorbereitung für mich sehr gut. Ich konnte meinen Plan durchziehen. Die Zusammenarbeit im Team ist super und wir sind bereit für das erste Rennen“.

Bilder vom Test>>>

 

Letzter Vorsaison Test in Jerez

In der kommenden Woche finden vom 6. bis 8. März in Jerez de la Frontera die letzten Testfahrten vor dem Saisonauftakt in Katar statt. Alle Fahrer der Klassen Moto2 und Moto3 testen in Südspanien. Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing zeigte bereits im Februar eine sehr gute Form. Beide Tests in Valencia und Jerez schloss er auf dem sechsten Rang ab. Dabei war er in Valencia schneller als beim letzten Grand Prix und in Jerez unterbot er seine persönliche Bestzeit um 0,8 Sekunden. Der 21-jährige kam mit seiner neuen KTM bestens zurecht. Zusammen mit seinem Team suchte er nach der besten Abstimmung und testete neue Teile für KTM. Beim abschließenden Test will er vor allem an einer guten Abstimmung für das Rennen arbeiten und viele Runden mit gebrauchten Reifen zurücklegen. Aber auch die letzten Updates von KTM stehen auf dem Testprogramm. Bereits am Abend des dritten Testtages verpacken die Mechaniker das Material für die ersten drei Rennen. Denn nach dem Saisonauftakt in Doha/Katar folgen mit Rio Hondo / Argentinien und Austin / USA zwei weitere Überseerennen. Zum ersten Europa Rennen kehren die Teams dann wieder nach Jerez zurück.

Philipp Öttl auch in Jerez bei den schnellsten

Die zweiten offiziellen Testfahrten der Motorrad Weltmeisterschaft fanden in Jerez de la Frontera statt. Die Temperaturen in Andalusien waren deutlich angenehmer als letzte  Woche in Valencia.

Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing bestätigte auch in Jerez seine gute Form.

Den ersten der drei Testtage, beendete er bei noch wechselhaften Wetter, mit 0,5 Sekunden Rückstand auf dem neunten Platz. Tags darauf war es den ganzen Tag Sonnig. Nur der Morgen war noch recht frisch. Dies hielt Philipp nicht davon ab, als erster auf die Strecke zu gehen. Der 21-jährige steigerte sich um eine Sekunde zum Vortag und  übernahm Platz eins der Zeitenliste. Noch nie war Philipp in Jerez so schnell unterwegs. Seine persönliche Bestzeit unterbot er um 0,6 Sekunden. Am späten Nachmittag überraschte der KTM Fahrer mit einer weiteren Verbesserung und beendete den Tag auf dem dritten Gesamtrang. Auch der letzte Testtag bot sehr gute Bedingungen. Am Morgen steigerte Philipp seine Vortages Zeit erneut und belegte den fünften Rang.  Trotz viel Testarbeit war der einzige Deutsche Teilnehmer in der zweiten Session erneut konkurrenzfähige und schloss auf Platz vier ab. In der kombinierten Zeitenliste aller Trainings erreichte Philipp, wie vor einer Woche in Valencia, den starken sechsten Rang. Insgesamt legte der Ainringer 150 Runden zurück. Ein finaler Dreitages Test findet  Anfang März erneut in Jerez statt. Auftakt zur Motorrad WM ist 18.März in Doha / Katar.

Bilder vom Test>>>

Starker erster Test für Philipp Öttl

Die ersten Tests zur Motorrad Weltmeisterschaft in Valencia waren wahre Wintertests. Werte um den Gefrierpunkt am Morgen, Regen und eisiger Wind beeinträchtigten den drei Tages Test. Wenigstens an den letzten beiden Tagen erwärmte die Nachmittags Sonne den Asphalt soweit, dass aussagekräftige Daten gesammelt werden konnten. Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing kam mit den Bedingungen und seiner neuen KTM gut zurecht. Am ersten Tag war er einer von drei Fahrern die auch im Regen auf die Strecke gingen. Am zweiten Tag reihte er sich mit 0,4 Sekunden Rückstand auf den sechsten Rang ein. Am letzten Tag waren zu Mittag die besten Bedingungen und Philipp fuhr sogar schneller als beim Grand Prix im letzten November. Somit reduzierte er den Rückstand auf 0.2 Sekunden und verteidigte seinen sechsten Platz. Da am Nachmittag wieder starker Wind aufkam, gab es keine Verbesserungen mehr. Insgesamt legte der 21- jährige 80 Runden bei diesen Test zurück. Gleich in der kommenden Woche geht es mit einen weiteren Dreitages Test in Jerez weiter. Bilder vom Test>>>

Philipp Öttl startet in Saison 2018

Mit den ersten Testfahrten zur diesjährigen Motorrad Weltmeisterschaft endet in der kommenden Woche die Winterpause. Vom 6.-8. Februar treffen sich in Valencia die Teams der Klassen Moto2 und Moto3 zu ihren ersten Testfahrten. Der 21-jährige Philipp Öttl vom Team Südmetall Schedl GP Racing wird erstmals seine Werks KTM Model 2018 testen. Vor zwei Wochen haben seine Mechaniker Stefan Kirsch, Timo Dinkel und Alexandre Krause das neue Motorrad in der KTM Motorsportabteilung aufgebaut. 28 Fahrer aus zehn Nationen gehen in der Moto3 Klasse an den Start. Bereits die vierte Saison ist Philipp der einzige deutschsprachige Teilnehmer. Nach dem Test in Valencia folgen noch zwei weitere drei Tages Tests in Jerez bevor die Rennsaison am 18. März in Doha / Katar startet. Insgesamt umfasst die diesjährige Weltmeisterschaft 19 Veranstaltungen. Mit Thailand ist ein neuer Ort hinzugekommen. Die Saison endet am 18. November in Valencia.

Neue KTM Moto3 für Philipp Öttl steht bereit

In der dritten Januar Woche haben Stefan Kirsch, Timo Dinkel und Neuzugang Alexandre Krause im KTM Motorsportzentrum die 2018er KTM Moto3 aufgebaut. Die KTM Techniker haben alle Ergebnisse aus dem Prototypen Tests in das neue Model einfließen lassen. Im Detail wurde vieles verbessert. In der Werkstatt von Chefmechaniker Stefan Kirsch wird bis zum ersten Test Anfang Februar noch fleißig gearbeitet. Dann macht sich Mechaniker und Truck Fahrer Timo Dinkel auf dem Weg nach Valencia.

BBS Automation und Philipp Öttl starten gemeinsam in 2018

Garching bei München, Januar 2018 – Das global tätige Maschinenbau-Unternehmen BBS Automation wird den aufstrebenden Motorradrennfahrer Philipp Öttl in der Saison 2018 als Sponsor unterstützen. Die Partnerschaft wurde zum Jahresende 2017 beschlossen und tritt sofort in Kraft.

Als Hersteller modernster Produktions- und Fertigungsanlagen ist BBS Automation immer auf dem aktuellen Stand der Technik. Die Begeisterung für höchste Leistungsfähigkeit und den Willen, nach ganz oben zu kommen, zeigt sich in der Unterstützung für den heute 21-jährigen Philipp Öttl. Seit Beginn seiner Fahrerkarriere bewegt sich der gebürtige Bad Reichenhaller kontinuierlich auf der Weltrangliste der Moto3-Piloten nach oben. 2017 gelang die beeindruckende Platzierung auf Rang 10.

Josef Wildgruber, CEO von BBS Automation: „Wir freuen uns sehr, in Philipp ein so hoffnungsvolles und gleichzeitig sympathisches Fahrertalent zu haben und unterstützen ihn daher mit großer Freude, auf seinem Weg nach ganz vorn. Für die jetzige Saison und weitere Rennklassen, die er alsbald erobern wird, begleiten ihn unsere Unterstützung und natürlich die besten Wünsche unseres gesamten Unternehmens.“

Philipp Öttl: „Um im harten Wettbewerb der Weltmeisterschaft ganz nach vorne zu kommen braucht man starke Partner. Die Unterstützung durch BBS Automation passt also perfekt zu uns, auf unserem Weg an die Spitze. Für das in mich gesetzte Vertrauen möchte ich mich herzlich bedanken.“

Über BBS Automation

BBS Automation ist eine weltweit tätige Unternehmensgruppe mit rund 600 Mitarbeitern an sechs Standorten. BBS entwickelt und fertigt innovative und flexible Automationstechnik für internationale Kunden. Die Schwerpunkte liegen dabei auf dem Bau von Maschinen und Anlagen für die Montage- und Prüftechnik, Consulting-Dienstleistungen und Engineering, sowie im Build-to-Print, also der Herstellung von Maschinen in Serie. Dank langjähriger Erfahrung der Mitarbeiter in den einzelnen Konzerngesellschaften verfügt BBS über umfangreiches und fundiertes Know-how zur erfolgreichen Umsetzung komplexer Projekte, auch in internationaler Zusammenarbeit.

Bilder von Philipp Öttl bei Winteraktivitäten

Hier finden Sie Bilder von Philipp Öttl von Aktivitäten im Winter 2017/ 2018. Mehr>>>

Druckversion Druckversion | Sitemap
Öttl Motorsport